Teambuilding im Pflegemuseum

22. Januar 2020

Dass gute Pflege nur im Team richtig funktioniert, davon ist Tim Plaggenborg überzeugt.

Umso wichtiger ist es für den Pflegedirektor am St. Martinus-Krankenhaus, dass sich die Mitglieder eines neuen Teams zeitnah gut kennenlernen und zu einem Teil der „Martinus-Familie“ werden. „Damit legen wir den Grundstein für Vertrauen und Zusammenhalt – und das kommt auch der gemeinsamen Arbeit zu Gute.“

Gemeinsam mit elf frischgebackenen Schülerinnen und  Schülern, die sich gerade im ersten Lehrjahr in den Ausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpflege oder zur Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz im St. Martinus-Krankenhaus befinden, ging es für einen Tag in den Düsseldorfer Stadtteil Kaiserswerth ins Pflegemuseum. Ein gut gewählter Ort, meint nicht nur Praxisanleiterin Liza Hilbrich, die sich um die praktische Ausbildung und Anleitung der Auszubildenden kümmert.

 „Unterwegs haben wir die Möglichkeit, uns einmal fern der Arbeit zu unterhalten. Gleichzeitig erfahren wir eine Menge über die Entwicklung der Pflege hier in Düsseldorf. Und Pflege, das ist unser Thema! Das interessiert uns alle und das haben wir zu unserem Beruf gewählt.“

Nicht nur Pflegeinteressierten und -begeisterten wird in der Ausstellung des Pflegemuseums Kaiserswerth eine Menge geboten. „In den jeweiligen Räumen kann jeder eine spannende Reise durch die Geschichte der Pflege erleben“, bringt es der Stellvertretende Pflegedirektor Matthias Dworaczek auf den Punkt. „Und Antworten auf viele Fragen rund um das Thema Pflege finden.“

Nachdem die wissbegierige Gruppe ausgiebig auf den Spuren der vielleicht berühmtesten Krankenschwester der Welt Florence Nightingale gewandelt war, ging es weiter in den historischen Stadtkern von Kaiserswerth, wo Plaggenborg eine weitere wichtige Persönlichkeit in der Pflege vorstellte: Theodor Fliedner, ein evangelischer Pastor, der unter anderem als Gründer der Kaiserswerther Diakonie gilt – und der mit seiner Arbeit in der Krankenpflege Florence Nightingale während ihres Aufenthaltes in Kaiserswerth inspirierte.

„Ein toller Tag, der mir viel gebracht hat“, findet Pflegeschüler Alexander Filin, der vor kurzem seine Ausbildung am St. Martinus-Krankenhaus begonnen hat, beim abschließenden Gedankenaustausch mit ofenfrischer Pizza. „Das Beste ist: Ich habe heute ein paar sehr nette Leute kennengelernt und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit in der Martinus-Familie.“

Bildunterschrift: Ausflug ins Pflegemuseum in Kaiserswerth



St. Martinus-Krankenhaus Düsseldorf

Telefon  0211 917-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingYouTube