St. Martinus-Krankenhaus unterzeichnet Düsseldorfer Charta für den Umgang mit Menschen mit Demenz im Krankenhaus

30. Mai 2017

Düsseldorf. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel unterzeichneten am Montag, dem 8. Mai 2017, die Vorstände aller 13 Düsseldorfer Kliniken die "Charta für den Umgang mit Menschen mit Demenz im Krankenhaus".

Ziel dieser gemeinsam mit allen Düsseldorfer Krankenhäusern entwickelten Selbstverpflichtung ist es, den Bedürfnissen demenzkranker Patientinnen und Patienten besser gerecht zu werden.

Dazu gehöre zum Beispiel, dass Angehörige in die Behandlung mit einbezogen werden. Aber auch, dass die räumliche Umgebung an die Bedürfnisse demenzkranker Menschen angepasst – und dass entsprechende Betreuungsangebote erarbeitet werden müssten, erläutert Stefan Erfurth, Kaufmännischer Direktor des St. Martinus-Krankenhauses im Düsseldorfer Stadtteil Bilk, die Zielsetzung der Charta.

„Bedingt durch den soziodemographischen Wandel steigt die Zahl älterer Menschen, die in Krankenhäusern behandelt werden. Diese Entwicklung stellt die Beschäftigten in Krankenhäusern vor ganz neue Herausforderungen.“ beschreibt Benno Schanz, Pflegedirektor des St. Martinus-Krankenhauses, den Beweggrund für das gemeinsame Handeln der Düsseldorfer. 

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Über 50 Prozent der operierten Patientinnen und Patienten waren im Jahr 2014 älter als 64 Jahre. Neben körperlichen Krankheiten treten im höheren Alter vermehrt Demenzerkrankungen auf. Menschen mit Demenz fällt es schwer, sich im Krankenhaus zurechtzufinden. Die fremde Umgebung und die ungewohnten Abläufe machen ihnen oftmals Angst. Das kann zu Abwehrverhalten führen und den klar strukturierten Ablauf im Krankenhaus stören, die Behandlung erschweren und im schlimmsten Fall den Genesungsprozess verlangsamen. 

Schirmherr Oberbürgermeister Thomas Geisel zeigte sich erfreut, dass es nun in der Landeshauptstadt Düsseldorf Handlungsempfehlungen zum Umgang mit demenzkranken Patientinnen und Patienten gibt: "Dies ist ein wichtiger Schritt, Menschen mit Demenz besser zu versorgen und den Klinikalltag nach deren Bedürfnissen neu auszurichten. Dies nützt auch den Krankenhäusern, denn die tägliche Arbeit wird dadurch erleichtert." 

 

Über das St. Martinus-Krankenhaus in Düsseldorf:

Modernste Technik, erfahrene Ärzte, hochqualifiziertes Pflegepersonal – wir sorgen für medizinische Grund- und Regelversorgung in Düsseldorf. Unsere Fachabteilungen: Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Innere Medizin, Geriatrie und Geriatrische Tagesklinik, Augenheilkunde, Anästhesie und Intensivmedizin. Unsere zertifizierten Zentren: Adipositaszentrum Düsseldorf, Diabeteszentrum DDG, Hernienzentrum. 

In einer der größten geriatrischen Kliniken NRWs diagnostizieren und behandeln unsere Spezialisten die Erkrankungen des höheren Lebensalters. Besonders hochbetagte Menschen sind oftmals vielfach erkrankt und betroffen.

 

BU: Stefan Erfurth, Kaufmännischer Direktor des St. Martinus-Krankenhauses Düsseldorf



StandortTelefonE-MailXingFacebook