Aktion „Saubere Hände“: St. Martinus-Krankenhaus erhält Bronze Siegel

23. April 2017

Düsseldorf. Das St. Martinus-Krankenhaus in Düsseldorf qualifizierte sich in diesem Jahr für das Bronze Siegel der Aktion „Saubere Hände“. Die bundesweite Aktion verpflichtet die teilnehmenden Krankenhäuser dazu, hohe Hygienestandards einzuhalten, um eine Gefährdung von Patienten und Mitarbeitern durch Krankheitskeime zu vermeiden.

An der Aktion beteiligte Krankenhäuser sind in diesem Zusammenhang dazu verpflichtet, regelmäßig die Hygienerichtlinien zu kontrollieren. Im St. Martinus-Krankenhaus werden u. a. in allen öffentlichen Bereichen und in allen Patientenzimmern ausreichend viele Händedesinfektionsspender bereitgestellt. Darüber hinaus wird der Verbrauch an Händedesinfektionsmittel gemessen, um die Anwendung entsprechend überprüfen zu können.

Das Hygiene-Team am St. Martinus-Krankenhauses setzt sich aus erfahrenen Hygienefachkräften und Hygiene-beauftragten Ärzten zusammen. Regelmäßig werden hier sämtliche von der WHO (World Health Organisaton) eingeforderten Kriterien überprüft, wie etwa die Breitstellung von Händedesinfektionspendern, um eine Desinfektion der Hände überall im Haus zu ermöglichen. Ebenfalls werden Statistiken über den Verbrauch des Handdesinfektionsmittels geführt, anhand derer man das Desinfektionsverhalten ablesen kann. 

Durch regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen wird das Personal auf das Thema „Hygiene“ und seine essentielle Bedeutung aufmerksam gemacht. Der im St. Martinus-Krankenhaus steigendende Verbrauch an Händedesinfektionsmittel weist darauf hin, dass das Personal für „Hygiene“ sensibilisiert ist.

Seit Juni 2011 ist es für Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken möglich, ein Siegel für die Teilnahme an der Aktion „Saubere Hände“ zu erhalten. Die teilnehmenden Krankenhäuser können so ihre Qualität überprüfen und verbessern. 

Die vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Kampagne verfolgt das Ziel,  die Mitarbeiter in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken für das Thema „Händedesinfektion“ zu sensibilisieren, um so die Patientensicherheit stetig zu verbessern. Eine regelmäßige Händedesinfektion gilt als grundlegende Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Krankheitserregern.

Mit der Qualifikation für das Bronze Siegel beweist das St.-Martinus-Krankenhaus seinen Anspruch an eine kontinuierliche Verbesserung im Hinblick auf Versorgungsqualität und Patientensicherheit.

 

Pressemitteilung verfasst von Dr. Steuber, Hygiene-beauftragter Arzt



StandortTelefonE-MailXingFacebook